Schweiz

pg.02.07.2019 EU-Generalsekretär drängt und bedrängt den Schweizer Bundespräsidenten zu einem Treffen in Brüssel.

Wenn die Europäische Union EU und der EU-Generalsekretär ein dringendes Treffen mit dem Schweizer Bundesrat wünscht kennt der EU-Generalsekrretär die offizielle Adresse des Schweizer Bundesrates in Bern.                                   

Offensichtlich kennt der EU-Generalsekretär gar nicht die diplomatischen, politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Spielregeln zwischen der Schweiz und der Europäischen Union...

Die Schweiz ist in Europa der einzige Souveräne und unabhängige Staat mit Namen Schweizerische Eidgenossenschaft und soll es auch bleiben. Die Schweizer haben in den letzten hundert Jahren immer wieder gesehen und  erlebt wie einzelne Länder die Hegenomie über Europa erstrebten. Deshalb hat die Schweizerische Eidgenossenschaft nach dem Völkerrecht und Landesrecht sich für die bewaffnete, politische und immerwährende Neutralität mit Zustimmung aller europäischer  Länder entschieden.

Auch wenn in der Schweiz einige Schweizer meinen die Schweizer müsse ein Rahmenabkommen mit der EU unterzeichnen, die Mehrzahl der Schweizerischen Eidgenossenschaft wird nie in einer Volksabstimmung  über einen solchen Unterwerfungsvertrag mit der Europäischen Union EU zustimmen.

Die Schweizer haben mit ihrer Conföderation Helvetia eine gute Entscheidung getroffen.

Weshalb sollten die Schweizer Bürger ihre politische- und  rechtliche Conföderation des Bundes- der Kantone und Gemeinden für ein paar Schweizer Emporkömmlinge ohne Schweizer Wurzeln ändern?

Wenn die Europäische Union weiterhin von der Schweizer Wirtschaft profitieren will und tausenden Europäern in der Schweiz ihr Brot verdienen lassen - überweisen ihre Staatsangehörige viele Schweizer Franken in ihre Länder. 

Die Schweizer haben mit Afrika, Asien, Amerika und Südamerika gute bilaterale Abkommen. Die Schweiz brauch sich nach dem Landes- und Völkerrecht von keinem Land nötigen oder erpressen lassen.

Die Wege der Schweiz enden nicht in Rom oder Brüssel sondern haben weltweit gute politische und wirtschaftliche Abkommen.Das sollten die Kontinentaleuropäer am besten wissen.

Autor Peter Gambon, Davos Dorf, Schweiz, Europa.