2014

pg.14.11.2014 Heutige Frauen und Männer betrachten ihren Körper als Schönheitsobjekt, dass beliebig mit Sport, Feinkost, Fertigmenüs, Drinkmix und plastischer Chirurgie wie eine Knetmasse formbar sei.


Die sie seit ihrer Kindheit nach menschlichen Vorstellungen über die heutigen Schönheitsideale entwickelt haben. Welche meist im Kontrast zur Wirklichkeit der persönlichen Attraktivität ihrer Weiblichkeit oder Männlichkeit steht.

Dass sie oft nach der Verwirklichung ihres Schön- und Jugendideals mit einem straffen Puppengesicht tauschen.

Schade um ihre natürliche Ausstrahlung als Frauen und Männer welche die Attraktivität oder natürliche Schönheit der Weiblichkeit oder Männlichkeit ausmacht.

Die straffen Puppengesichter nehmen oft vielen Frauen und Männern ihre natürliche Ausstrahlung oder persönliche Attraktivität nach ihren vollzogenen Jugend- und Schönheitsidealen weg.

Peter Gambon