pg.21.07.2019 Wenn es nach dem Willen des National- und Ständerates gehen soll, sollen alle Steuerzahler in der Schweiz, auch die AHV-Bezüger ab dem Jahr 2020 mehr Steuern zahlen.

Die Firmen, KMU und Aktiengesellschaften sollen ab dem Jahr 2020 weniger Steuern zahlen. Das haben der Bund und die Kantone im Haus der Kantone in Bern beschlossen.

Als ob sie und das Haus der Kantone in Steuersachen der Kantone und Gemeinden dazu nach der Bundesverfassung , der Kantons- und Gemeideverfassungen, gesetzlich und rechtlich dazu berechtigt wären  Sie sind es nicht.                           .

Dazu braucht es in jedem Fall die Zustimmung der Wahl- und Stimmberechtigten in den Kantonen und Gemeinden. Nur der Souverän das Schweizervolk  ist dazu  berechtigt die Bundes- die Kantons- und  Gemeinde-Verfassungen und Gesetzgebungen zu ändern.

Wir brauchen seriöse National -und Ständeräte  im Bund,  welche sich für das Volk,  die Steuerbelastungen im Bund und in den Kantonen und Gemeinden einsetzen. Auch für die Erhöhung der AHV einsetzten.                                                         

Viele Rentner leben noch heute mit nur der AHV - Rente. Ohne Ergänzungsleistungen oder andere Einkommen wie Pensionsgelder.

Was in der heutigen Schweiz nicht einmal für den Grundbedarf einer Frau und eines Mannes genügt.  Obwohl die National- und Ständeräte des Bundes und die Regierungsräte der Kantone und die Gemeinderäte darüber in Steuersachen von Amtes wegen gut Bescheid wissen.

Nach dem politischen Prinzip nach den Wahlen ist nicht vor den Wahlen.

Ohne sich darüber Gedanken zu machen das periodisch über Wahl, Wiederwahl oder Nichtwahl der Parlamentarier in den Kantonen und Gemeinden entschieden wird.

Autor Peter Gambon, Davos Dorf, Schweiz, Europa