Lehre Forschung

pg.20.10.2014 Heutige Computerexperten, Hirnforscher und Philosophen stellen den freien Willen über das Verhalten, Denken und Handeln des Menschen in Frage. Sie suchen und forschen nach Antworten auf die Fragen was unser Verhalten, Denken und Handeln bestimmt.

Sind es chemische und neurobiologische Prozesse die unseren  freien Willen, unser Verhalten, Denken und Handeln bestimmen?

Nach den Teilnehmern aus Natur-, Geistes- und Rechtswissenschaft mit kontroversen Themen über  den freien Willen des Menschen im Forschungszentrum Jülich der Helmholtz Gemeinschaft will der heutige Zeitgeist die Lehre und Forschung verleiten, alte Kenntnisse und Erkenntnisse auszublenden.

Die Bildung, Herkunft, Gesellschaft, Kultur, das Umgebung und die Verhältnisse sind Teil objektiver und sachlicher Lehre und Forschung. Sie können nicht ausgeblendet werden.

Bereits in der Antike war bekannt, dass unser menschliches Gehirn nach heutiger Definition über chemische-, biologische-, neurobiologische – und hormonelle Prozesse hat.

Der freie Wille zur Teilnahme am Gespräch im Forschungszentrum Jülich zeigt die Anwesenheit auf dem Podium.

Somit kann davon ausgegangen werden, dass die Anwesenden aus freiem Willen dort waren.

Peter Gambon                     

DISKUTANTEN AUF DEM PODIUM

    zum Thema: Der freie Wille – nur eine Illusion?

   www.helmholtz.de/themen/wissenschaft_und_gesellschaft