Klima Umwelt

pg.04.12. 2015 Während die Teilnehmer an der Pariser Klimakonferenz über globale Erderwärmung und den Klimawandel reden, herrscht in den Ländern  zwischen China und Indien für Kinder und Erwachsene mit Atemwegerkrankungen der Feinstaub Alarm.

Nach der Weltgesundheitsorganisation WHO erreicht der Feinstaub in diesen Ländern  bis das zwanzigfache über dem Grenzwert. Dort zwingt der Feinstaub die Leute oft zum tragen einer Atemmaske.

Der krankmachende Feinstaub belastet die dortigen Menschen bei ihren täglichen Arbeiten und Freizeitbeschäftigungen so sehr, dass sie bei Feinstaub Alarm in den grossen Aglomerationen vom staatlichn Wetterdienst zum Aufenthalt in ihren Wohnungen aufgefordert werden.

Die globale Erderwärmung , der krankmachende Feinstaub und die globalen Überschwemmungen und die zunehmenden Dürrgebiete kündigen seit vielen Jahren den Klimawandel an.

Ohne dass der Mensch dafür oder dagegen etwas leisten könnte was den Klimawandel auf der Erde stoppen könnte. Auch wenn seit Jahrzenten auf Klimakonferenzen darüber geredet wird. Nach dem Zeitgeist der vielen Worte und wenig Taten.

Peter Gambon, Davos Dorf, Schweiz 04.12.2015

Kommentar schreiben (0 Kommentare)