pg.05.04.2020 Auch die heutigen Leute drängt es in die Natur und Öffentlichkeit. Trotz rascher Verbreitung des Coronavirus und trotz nicht vorhandener Medikamente gegen die Coronaviren.                                                                Die Medizin und Chemie arbeiten weltweit in ihren Labors für ein Medikament gegen die Coronaviren.

Der Coronavirus wurde Ende 2019 in China aufgrund einer aussergewöhnlichen Häufung von Lungenentzündungen in der zentralchinesischen Stadt Wuhan entdeckt. Für die Krankheit, die das Virus verursacht, hat die Weltgesunddheit Organisation ( WHO ) am 11.Februar 2020 die Bezeichnung COVID-19 festgelegt.

Die Hauptübertragungswege sind enger und längerer Kontakt zu einer erkrankten Person.                                          Durch Niessen oder Husten können die Viren direkt auf die Schleimhäute von Nase, Mund oder Augen anderer Menschen gelangen.

Für Ältere als 65 die an einer Vorerkrankung leiden kann nach den bisherigen Erkenntnissen ein höheres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf entstehen.

Die obigen Informationen basieren auf den Angaben des Bundesamtes für Gesundheit BAG.                                  www.bag-coronavirus.ch

Autor Peter Gambon, Davos Dorf, Schweiz, Europa.