Europa

pg.30.04.2019 Die Menschen schaffen ihre europäischen Wertvorstellungen nach dem Zeitgeist der Parteien, der Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Auch gegen Regierungen, Parlamente und Justiz.  Wenn es dem Land und den Einwohnern dient.                                                                                

Das nennt sich heute freiheitlich-demokratische Wertvorstellungen der Grundrechte und Grundfreiheiten. Die aber als solche konkret gelebt und verwirklicht werden müssen.                                                                                               Wenn sie nicht als abstrakten Kodex und Regelwerk in einm Archiv für künftige Generationen auf ihre Verwirklichung warten müssen.                                                                                                                                                             

Auf allen Kontinenten sind die Länder mit dem heutigen Europa zufrieden. Sie wollen ihre Geschäfte in Europa verwirklichen. Alles andere betrachten die Länder als europäische Angelegenheiten.

Gegenwärtig lockt die heutige und künftige Seidenstrasse nach China an der viele Länder politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich  profitieren können.

 

Kommentar schreiben (0 Kommentare)