pg. 04.06.2013 Es ist innerhalb und ausserhalb der EU und der europäischen Länder das eingetreten, was die Kriegs- und Nachkriegsgeneration in Europa nie wollten. Die Europäische Union EU und die europäischen Länder steuern in den politischen,wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Untergang der freiheitlich-demokratischenOhne ausreichende politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Legimitation und ohne europäisches Unionsvolk und europäische Volksabstimmung zum Lissabon-Vertrag entwickeln die Entscheidungsträger undVerantwortlichen der EU und EU-länder die gelenkte Demokratie mit Demokratiedefizit.Unter der gelenkten Demokratie wird eine Regierungsmacht zwischen Demokratie und Autokratie verstanden, wo ein Unionsvolk oder Ländervolk mit oder ohne Stimm- und Wahlrecht, wie das EU-Unionsvolk und die EU-Ländervolk nicht mehr an der politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Partizipation teilnehmen können oder behindert oder verhindert werden und damit nicht mehr nach freiheitlich-demokratischer Rechtsordnung über ihre Grundfreiheiten und Grundrechte bestimmen können.Die gelenkte Demokratie strebt die Verwirklichung der Zentralmacht an und nutzt dazu auch nicht legitime und autoritäre Machtmittel unter dem Deckmantel der vorhandenen politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Verhältnisse aus um ihre Ziele der Zentralmacht zu verwirklichen.Die Ziele zur Zentralmacht der EU und EU-Länder stützt sich auf die nicht genügende politische und wirtschaftliche Legitimation des Lissaboner Vertrages und werden mit den Machtmitteln der gelenkten Demokratie verwirklicht.Die TROIKA bestehend aus EU-Kommission, Zentralbank und Internationalem Währungsfonds IWF bestimmen in den überschuldeten EU-Ländern immer mehr die politische und wirtschaftliche Spar- und Schuldenpolitik in den EU-Ländern mit Machtmethoden wie:„Wenn du nicht willig bist gilt„ Wenn du nicht willig bist gilt unser Wille .

Gambon

„Wenn du nicht willig bist gilt unser Wille und wenn du willig bist gilt dein Wille." Autor und Copyright by Peter Gambon.

Die TROIKA ist eines der wesentlichen Ursachen an dem volkswirtschaftlichen und realwirtschaftlichen Niedergang und damit auch verantwortlich an den vielen Arbeitslosen in den verschuldeten EU-Ländern.

Die TROIKA hat mit den Entscheidungsträgern der EU-Länder die Grundprinzipien der Wirtschaft ausgeblendet. Danach müssen alle Entscheidungen nach Kosten und Nutzen oder Gewinn und Verlust entschieden werden um Sanierungen, Verluste und Insolvenzen zu vermeiden.

Die Ausblendung der wirtschaftlichen Grundregeln der TROIKA und der verschuldeten EU-Länder sind für das heutige Desaster und den Niedergang der Wirtschaft in Europa mitverantwortlich.

Die Entscheidungsträger der EU und der europäischen Länder haben offenbar immer noch nicht den Mut oder die Zivilcourage ihre Hausaufgaben zum Wohle der EU und der europäischen Länder innerhalb und ausserhalb des Eurowährungsraumes anzupacken.

Die Zeit und der Zeitgeist der vielen Worte und der wenigen Taten zum wohle der EU und europäischen Länder neigt sich dem Ende zu.

Das Unionsvolk und das Volk in den europäischen Ländern braucht Arbeit, keine Arbeitslosigkeit und Regierungen und Parlamente welche die gesamte Wirtschaft fördert.

Überall in ganz Europa müssen die Infrastrukturen erneuert oder neu gebaut werden und das Gewerbe, die Industrie mit Steuerermässigungen und die Ausbildung in Schulen, Gewerbe und Industrie nach den wirtschaftlichen Anforderungen unserer Zeit auch mit Steuerermässigungen gefördert werden damit die Leute arbeiten können um den realen Wirtschaftsverhältnisse in Europa eine politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Zukunft zu geben.

Peter Gambon

du willig bist gilt dein Wille." Autor und Copyright by Peter Gambon.

Die TROIKA ist eines der wesentlichen Ursachen an dem volkswirtschaftlichen und realwirtschaftlichen Niedergang und damit auch verantwortlich an den vielen Arbeitslosen in den verschuldeten EU-Ländern.

Die TROIKA hat mit den Entscheidungsträgern der EU-Länder die Grundprinzipien der Wirtschaft ausgeblendet. Danach müssen alle Entscheidungen nach Kosten und Nutzen oder Gewinn und Verlust entschieden werden um Sanierungen, Verluste und Insolvenzen zu vermeiden.

Die Ausblendung der wirtschaftlichen Grundregeln der TROIKA und der verschuldeten EU-Länder sind für das heutige Desaster und den Niedergang der Wirtschaft in Europa mitverantwortlich.

Die Entscheidungsträger der EU und der europäischen Länder haben offenbar immer noch nicht den Mut oder die Zivilcourage ihre Hausaufgaben zum Wohle der EU und der europäischen Länder innerhalb und ausserhalb des Eurowährungsraumes anzupacken.

Die Zeit und der Zeitgeist der vielen Worte und der wenigen Taten zum wohle der EU und europäischen Länder neigt sich dem Ende zu.

Das Unionsvolk und das Volk in den europäischen Ländern braucht Arbeit, keine Arbeitslosigkeit und Regierungen und Parlamente welche die gesamte Wirtschaft fördert.

Überall in ganz Europa müssen die Infrastrukturen erneuert oder neu gebaut werden und das Gewerbe, die Industrie mit Steuerermässigungen und die Ausbildung in Schulen, Gewerbe und Industrie nach den wirtschaftlichen Anforderungen unserer Zeit auch mit Steuerermässigungen gefördert werden damit die Leute arbeiten können um den realen Wirtschaftsverhältnisse in Europa eine politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Zukunft zu geben.

Peter Gambon