pg.11.10.2010 Politische Fehlleistungen der Länder und der internationalen WTO Organisation sind seit langem bekannt.

Was das für die betroffenen Länder bedeutet ist ebenfalls bekannt.
Die künftigen Generationen erwartet mit der heutigen Wirtschaftspolitik der Länder und der internationalen WTO Organisation nichts gutes - wenn der Liberalisierung keine verbindlichen Grenzen gesetzt werden, da die beschränkten Süsswasservorkommen und die Klimaänderungen kein Land vor Schutzmassnahmen ihrer Lebensgrundlagen gegen Profitgier, Raubbau und Misswirtschaft verschonen wird.

Die Länder sollten sich vermehrt auf ihre eigenen Lebensgrundlagen besinnen und ihre Interessen schützen anstatt sich weiterhin in die Falle der Liberalisierung der wirtschaftlichen Interessen von der WTO führen zu lassen. Bis jetzt hat die WTO Organisation mit ihrer weltweiten Liberalisierung auch nicht verhindern können, dass die Lebensgrundlagen der Menschen wegen Ptofitgier, Raubbau, Misswirtschaft und Verschmutzung von Luft, Wasser und Erde mit Erdöl- und Chemikalien und anderen Giftstoffen zugenommen haben.
Das wäre eigentlich die Hauptaufgabe einer internationalen Qrganisation wie die WTO. Mit Palaver und Absichtserklärungen auf ihren Konferenzen werden die Lebensgrundlagen nicht geschützt. Die zahlreichen Konferenzen verschlingen Millionen von Steuergeldern welche den  Ländern für Schutzmassnahmen ihrer Lebensgrundlagen fehlen.

Peter Gambon